Lesen Sie weiter

NA SOWAS . . .

Ein 22-Jähriger hat in Celle (Niedersachsen) einen Kopf-Sprung vom Drei-Meter-Turm in ein fast leeres Becken nahezu unverletzt überstanden. Der Betrunkene zog sich lediglich eine Schürfwunde an der Stirn zu. Wegen Reparaturarbeiten in der Badeanstalt war der Wasserspiegel auf 60 Zentimeter abgesenkt worden. Im Polizeigewahrsam schlief der Glückspilz
  • 353 Leser

12 % noch nicht gelesen!