Fackellauf durch chinesische Erdbebenregion

Die olympische Fackel ist zum Gedenken an die Erdbebenopfer überraschend doch durch schwer zerstörte Gebiete in Südwestchina getragen worden. Unter den Fackelläufern in der Provinz Sichuan waren mehrere Angehörige von Erdbebenopfern. Auch Helfer wie der Grundschullehrer Tan Guoqiang, der 70 Stunden unter den Trümmern nach Überlebenden gesucht hatte, durften die Flamme tragen. Für die Erdbeben-Opfer hat das Internationale Olympische Komitee (IOC) vier Millionen Dollar (rund 2,6 Millionen Euro) gespendet. Dies teilte das IOC in Peking mit. Das Geld soll vorwiegend für den Wiederaufbau der bei dem Beben im Mai zerstörten Sportanlagen verwendet
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: