Polizei findet neuen Zeugen im Fall Mannichl

Alt-Bundespräsident Roman Herzog warnt vor überhastetem NPD-Verbotsantrag
Knapp zwei Wochen nach dem vermutlich rechtsradikalen Mordanschlag auf den Passauer Polizeichef Alois Mannichl haben die Ermittler einen neuen Zeugen aufgespürt. Dabei handelt es sich nach Polizeiangaben um einen Mann, der zur Tatzeit vor Mannichls Haus in Fürstenzell mit einem Kinderwagen unterwegs war. Der Mann habe aber noch nicht befragt werden können, da er sich in Urlaub befinde, erklärte ein Polizeisprecher. Konrad Freiberg, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, rechnet damit, dass sich solche rechtsextremistisch motivierten Gewalttaten gegen Polizisten häufen werden. 'Das ist eine neue Strategie', sagte Freiberg der 'Welt am
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: