Fähre sinkt mit 270 Menschen an Bord

Stürmische See in Indonesien - Verzweifelte Passagiere springen in die Fluten
Vor der Küste von Borneo ist eine indonesische Fähre mit rund 270 Menschen an Bord gesunken. Bei stürmischer See konnten Fischer zunächst nur 18 Überlebenden helfen, unter ihnen der Kapitän. Von den übrigen 252 Passagieren und 17 Besatzungsmitgliedern an Bord der 'Teratai Prima' fehlte jede Spur. Nach Angaben des Kapitäns sprangen kurz vor dem Kentern etwa 150 Menschen in die Fluten. Hoher Wellengang erschwere den Rettungseinsatz, sagte Verkehrsminister Jusman Syafi'i Djamal. Die Fähre kenterte auf dem Weg von der Insel Sulawesi nach Kalimantan, dem indonesischen Teil von Borneo. Zum Zeitpunkt des Unglücks, als sich das Schiff rund 50
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: