Lesen Sie weiter

Qimonda-Rettung auf der Kippe

Bei Infineon-Tochter soll zusätzlicher Finanzbedarf bestehen
Die Infineon-Tochter Qimonda braucht zum Überleben noch mehr frisches Geld. Qimonda habe in den Verhandlungen über staatliche Bürgschaften mitgeteilt, dass es kurzfristig zusätzlichen Finanzbedarf von 300 Mio. EUR gebe, hieß es in Finanzkreisen. Qimonda benötige insgesamt mehr als 600 Mio. EUR, für die vor allem der Staat bürgen soll. Ein Sprecher des
  • 547 Leser

44 % noch nicht gelesen!