Lange: Silber im Vierer, Tränen in den Augen

Gegen den 'night train' von Steven Holcomb hatte André Lange nicht den Hauch einer Chance. Doch nach einer Achterbahn-Saison und der Enttäuschung im kleinen Schlitten feierte der dreimalige Olympiasieger bei seiner letzten Weltmeisterschaft einen versöhnlichen Abschied mit Silber im Viererbob - und Tränen in den Augen. Der entthronte Titelverteidiger, der mit seiner Crew Alexander Rödiger, Kevin Kuske und Martin Putze in allen vier Läufen Startbestzeiten hinlegte, hatte am Ende 97/100 Sekunden Rückstand auf Holcomb. Der US-Amerikaner fuhr mit seinem schwarzen Bob mit Namen 'night train' und auf seiner Hausbahn in einer eigenen Liga. Für
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: