Rudi Völler nimmt sich Adler zur Brust

Beim Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen hängt der Haussegen schief. Nach der 0:1-Niederlage bei Hannover 96 machen sich bei den Rheinländern Krisensymptome breit. Bei nur einem Sieg aus den letzten sechs Spielen ist der Werksklub dabei, sein Ziel internationaler Wettbewerb wie im Vorjahr in der Rückrunde zu verspielen. Bayer-Keeper Rene Adler zeigte sich entsprechend genervt: 'Jeder muss wissen, dass Fußball ein Kampfspiel ist. Immer wenn es nicht so läuft, wehren wir uns zu wenig.' Als Sportdirektor Völler davon hörte, platzte ihm der Kragen: 'Mein guter Rat an den talentierten Nationaltorwart ist, sich an die eigene Nase zu fassen.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel