Fettpolster als Waffenversteck

Dicker Kleinkrimineller im Gefängnis nutzte seine Speckfalte
Einem übergewichtigen Mann im US-Staat Texas ist es gelungen, eine Waffe in einer Speckfalte verborgen ins Gefängnis zu schmuggeln. Viermal wurde George Vera (25) durchsucht, und viermal entdeckten die Wärter nichts. Die Schmuggelei des 227-Kilo-Mannes flog nur auf, weil er sie bei einer Duschpause hinter Gittern selbst einem der Aufpasser offenbarte. Die Waffe war nicht geladen. Die Polizei hatte Vera vor einer Woche geschnappt, als er CD-Raubkopien verkaufte. Er wurde vor Ort durchsucht, dann gab es gründliche Leibesvisitationen bei der Ankunft im Stadtgefängnis, vor der Verlegung in eine Bezirkshaftanstalt und beim Eintreffen dort. Stets
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: