'Rollende Bombe' auf der A 3

Lastwagen mit 16 Tonnen Sprengstoff gestoppt
Er war eine tickende Zeitbombe: Mit 16 Tonnen Sprengstoff und mehreren Sicherheitsmängeln ist ein Gefahrguttransport durch Bayerns Straßen gefahren. Die Polizei stoppte ihn auf der Autobahn3 beim niederbayerischen Hengersberg. Die Untersuchung der Ladung schockierte die Polizisten: Die Paletten mit dem Sprengstoff, der im Bergbau verwendet wird, waren ungenügend gesichert und hatten sich schon aufeinander zu bewegt. Die nicht richtig isolierten Stromleitungen für die Lichter des Lkw kamen dem Sprengstoff gefährlich nahe. Fahrer und Transportfirma erhalten eine Anzeige. dpa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: