Merk: Längere Verjährungsfrist

Ministerin fordert mehr Strenge bei sexuellem Missbrauch
Bayerns Justizministerin Beate Merk (CSU) fordert neue Verjährungsfristen für sexuellen Missbrauch. Die Verjährung bei schweren Fällen solle von 20 auf 30 Jahre angehoben werden. Die Frist soll dabei erst beginnen, wenn das Opfer 21 Jahre alt sei. Bisher gilt den Angaben zufolge die Vollendung des 18. Lebensjahres als Stichtag. Die Täter verursachten lebenslanges seelisches Leid. Man dürfe daher nicht akzeptieren, dass sie sich schon nach relativ kurzer Zeit dafür nicht mehr verantworten müssten. Merk kritisierte, dass die Auswirkungen auf die Opfer in ihrer Tragweite oft nicht anerkannt würden. ddp
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: