Schweden gibt grünes Licht für Atomreaktoren

Wende nach 30 Jahren: 1980 beschloss Stockholm den Ausstieg aus der Nukleartechnik
Schweden hat seinen Ausstieg aus der Atomkraft revidiert: 30 Jahre nach dem weltweit ersten Beschluss eines Landes zum Stopp der Kernkraft hat der Reichstag in Stockholm mit der hauchdünnen Mehrheit von 174 zu 172 Stimmen das Bau-Verbot für Atomreaktoren aufgehoben. Die Betreiber der schwedischen Atomkraftwerke, Vattenfall, der deutsche Eon-Konzern und Fortum aus Finnland, begrüßten die Entscheidung. Umweltorganisationen wie Greenpeace kündigten Protestaktionen an. Nach dem Reichstagsbeschluss vom Donnerstagabend darf nun im Falle der Stilllegung von einem der zur Zeit zehn Reaktoren in den Kraftwerken Forsmark, Oskarshamn und Ringhals neu
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: