Begraben im Schlamm Über 500 Tote nach Unwettern in Brasilien

Brasilien im Schockzustand: Bei einer der größten Unwetter-Katastrophen in der Geschichte des Landes sind im bergigen Hinterland von Rio de Janeiro mindestens 511 Menschen gestorben. Nahezu stündlich meldeten die Behörden aus dem Krisengebiet der Serrana-Region gestern höhere Opferzahlen. Hunderte Menschen wurden noch vermisst. In den besonderes betroffenen Städten wurden Trinkwasser und Lebensmittel knapp. Helfer sprachen von chaotischen Zuständen. Mehr als 10 000 Menschen wurden in Notunterkünften untergebracht. Hunderte Rettungskräfte waren mit Suchhunden im Einsatz. Die Chance, noch Überlebende zu finden, sank stündlich. 'Die Erde
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: