In Wetzlar auf verlorenem Posten: 22:27

Nichts wars mit einem möglicherweise vorentscheidenden Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Handball-Bundesliga: Der HBW Balingen/Weilstetten verlor gestern Abend bei der HSG Wetzlar mit 22:27 (12:14). Das Resultat kam dabei schon recht kurios zustande. Sechs Minuten vor der Halbzeit sah sich die Mannschaft von Trainer Rolf Brack erstmals schon richtig auf der Verliererstraße: Der Gastgeber lag 13:9 in Führung und war dabei, das Heft fest in die Hand zu nehmen, zumal der HBW zwei Zeitstrafen in Folge absitzen musste. Aber die alte Balinger Tugend, der unermüdliche Kampfgeist, war in dieser Phase wieder einmal Trumpf - es gelang die 12:13-Annäherung.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel