Keine Festlegung auf EZB-Chef Deutschland äußert sich nicht zu möglichem Kandidaten

Die Bundesregierung legt sich noch nicht öffentlich auf einen Kandidaten für die Nachfolge des EZB-Präsidenten Jean-Claude Trichet fest. Das erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert nach der Unterstützung Frankreichs für den italienischen Notenbank-Chef Mario Draghi als neuen Chef der Europäischen Zentralbank (EZB). Ursprünglich hatte Deutschland erwogen, mit Bundesbank-Chef Axel Weber selbst einen Kandidaten aufzustellen. Trichet scheidet Ende Oktober turnusmäßig aus. Die Staats- und Regierungschefs der EU entscheiden bei ihrem Gipfel am 24. Juni über die Nachfolge. dpa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: