Nokia streicht 4000 Stellen

Der angeschlagene finnische Handyhersteller Nokia zieht personelle Konsequenzen wegen sinkender Marktanteile und der neuen Allianz mit Microsoft. Wie das Unternehmen in Espoo bei Helsinki mitteilte, sollen weltweit 4000 Stellen gestrichen werden. Außerdem will Nokia seine Handysoftware Symbian an Accenture auslagern. Die beiden Standorte von Nokia in Deutschland für Forschung und Produktentwicklung in Ulm und Berlin seien von den Kürzungen nicht betroffen, betonte ein Firmensprecher. 'Ulm wird eine ganz wichtige Rolle spielen, das Internet für die nächste Milliarde Menschen zur Verfügung zu stellen,' sagte Benjamin Lampe, Leiter der Unternehmenskommunikation
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: