NOTIZEN vom 5. Juli

Kritik an neuem Erzbischof Kurz nach seiner Ernennung steht der künftige Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki in der Kritik. Politiker von SPD, Grünen und CDU äußerten sich besorgt über Woelkis Einstellung zur Homosexualität und eine mögliche Nähe zur konservativen kirchlichen Vereinigung Opus Dei. Diese Neigung verstoße 'gegen die Schöpfungsordnung', soll er gesagt haben. Eine besondere Nähe zum Opus Dei wies Woelki zurück. Machtwechsel in Thailand Thailands künftige Regierungschefin Yingluck Shinawatra wird mit einer satten Mehrheit im Parlament regieren. Die 44-Jährige einigte sich mit vier weiteren Parteien auf eine Koalitionsregierung,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: