Bayreuth-Mäzene verteidigen Kartenkontingent

Die Mäzene der 'Gesellschaft der Freunde von Bayreuth' haben ihr Kontingent von 14 000 Tickets für die diesjährigen Wagner-Festspiele verteidigt. 'Das sind keine Freikarten, jedes Ticket wird bezahlt', sagte Vorstandschef Georg von Waldenfels in Bayreuth. Der Bundesrechnungshof hat die Vergabepraxis bei den Festspieltickets jüngst kritisiert, da nur 40 Prozent der Karten in den freien Verkauf gehen. Waldenfels betonte, dass Bund und Land ihre Zuschüsse massiv aufstocken müssten, würde sich sein Verein nicht mehr finanziell engagieren. Denn im Gegenzug für das Kartenkontingent betätigen sich die Festspiel-Freunde als Spender: In diesem
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: