IN DEN SCHLAGZEILEN: Würths Madonna

Auch gekrönte Gottesmütter werden gelegentlich verscherbelt, gemalte jedenfalls. Hans Holbein der Jüngere schuf seine 'Madonna im Schutzmantel' zwischen 1526 und 1528 für den Basler Bürgermeister Jakob Meyer zum Hasen. Für 3000 Gulden verkauften sie dessen Nachfahren an einen Amsterdamer Buchhändler. Danach gelangte sie in den Besitz der Herzöge von Lothringen, ehe Prinz Wilhelm von Preußen das Tafelbild im Jahre 1822 für 1000 Reichstaler erwarb und es seiner Frau, Prinzessin Marianne von Hessen-Homburg, schenkte. Seitdem gehörte die Madonna dem Adelshaus Hessen - das nun aber Geld brauchte und sie abstieß. Monarchisches Eigentum bleibt
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: