Allofs denkt über Abschied nach

Bei Werder Bremen kehrt keine Ruhe ein. Der Machtkampf zwischen den leitenden Angestellten des Fußball-Bundesligisten, Geschäftsführer Klaus Allofs und Trainer Thomas Schaaf auf der einen und dem Aufsichtsrat mit Ex-Manager Willi Lemke an der Spitze auf der anderen Seite, setzt sich fort. 'Es besteht keine Feindschaft zwischen Willi und mir', sagte Allofs zwar. Allerdings sind die Gelder für Transfers zunächst vom Kontrollgremium eingefroren und damit die Aktivitäten von Allofs bei der Suche nach Verstärkungen für die neue Saison auf Eis gelegt. Selbst das geplante Ausleihgeschäft mit dem Griechen Sokratis Papstathopoulos (FC Genua) ist
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: