Protest gegen Atomkraft-Geld für Literaturfest

Die Veranstalter des Erlanger Poetenfestes geraten wegen der Zusammenarbeit mit dem Atomkonzern Areva in die Kritik von Literaturfreunden. Um auf die Unterstützung des Unternehmens verzichten zu können, haben sie bundesweit zu einem 'Bürger-Sponsoring' aufgerufen. Ein Sprecher der Initiative 'Poesie ohne Uranstaub' sagte am Freitag, wenn genügend Bürger spendeten, könne das Festival 2012 ohne die 15 000 Euro von der Areva auskommen. Bis zum Freitag seien knapp 7000 Euro eingegangen. Das Poetenfest dürfe nicht länger dafür herhalten, 'das Image einer Branche zu verbessern, die Mensch und Natur existenziell gefährdet', so die Initiative.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: