Prozess wegen falscher Drogentests

. Mit Hilfe verfälschter Drogengutachten hat ein Heidenheimer Polizist 14 Menschen ihre Führerscheine entziehen lassen. Gestern gestand der 38-Jährige vor dem Landgericht Ellwangen seine Taten. Zum Motiv machte er jedoch zunächst keine Angaben. Laut Anklage soll der 38 Jahre alte Beamte aus Heidenheim zwischen Mai 2009 und März 2011 dafür gesorgt haben, dass die Betroffenen wegen vermeintlicher Cannabisspuren teilweise endgültig ihre Fahrerlaubnis verloren. Schon bei Urin- und Schweißtests hatte der 38-Jährige die Ergebnisse gegenüber den Betroffenen bewusst falsch wiedergegeben, wie er eingestand. Danach wurde eine Blutprobe angeordnet
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: