Ein Rennen, zwei Sieger

Auf dem Siegertreppchen wurde es recht eng, viel enger als sonst und vor allem auf der Stufe mit der '1' vorne drauf. Die Ski-Rennläufer Beat Feuz und Klaus Kröll fuhren beim Super-G in Kvitfjell zeitgleich auf Rang eins, das kommt selten genug vor im alpinen Weltcup, erst siebenmal hat es dies seit dessen Einführung im Winter 1966/67 bei Rennen der Männer gegeben. Erschwerend hinzu kam, dass der Schweizer Feuz und der Österreicher Kröll ohnehin ziemlich kräftige Kerle sind. Nicht auszudenken, wie die Siegerehrung verlaufen wäre, hätte nicht der drittplatzierte Norweger Kjeil Jansrud irgendwo auf der Olympiapiste von 1994 drei Hundertstelsekunden
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: