Heftige Erdstöße treffen Norditalien

Sechs Tote, rund 50 Verletzte und tausende Obdachlose: So lautet die vorläufige Bilanz eines schweren Erdbebens, das sich gestern in den frühen Morgenstunden in Norditalien ereignet hat. Die Stärke des Bebens wurde mit 6,0 auf der Richterskala angegeben. Damit waren die Erschütterungen in der Region Emilia-Romagna fast ebenso stark wie die in LAquila im April 2009. Die Stadt in den Abruzzen war von einem Erdstoß der Stärke 6,2 erschüttert und schwer beschädigt worden. Da die besonders betroffene Stadt Ferrara und die Umgebung zum Weltkulturerbe der Unesco zählen, werden auch Schäden an wertvollen Kulturgütern befürchtet. Historische
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: