Spionagetechnik an Bord

Bundeswehrschiff kreuzt vor Syrien und dem Libanon
Die Bundeswehr ist mit einem Aufklärungsschiff 'im östlichen Mittelmeer' und damit auch vor den Küsten Syriens und des Libanons unterwegs. Die 'Oker' befinde sich 'zu einem mehrmonatigen Einsatz in der Region', sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums. Sie habe aber keinen Spionageauftrag. Nach Angaben der 'Bild am Sonntag' soll das Schiff modernste Spionagetechnik des Bundesnachrichtendiensts an Bord haben. Damit soll die 'Oker' Truppenbewegungen bis zu 600 Kilometer tief in Syrien beobachten können. Die Erkenntnisse würden an Partnerdienste übermittelt.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: