Lesen Sie weiter

Britta Steffen schockiert über "Fehlzündung"

An der Stätte ihres größten Triumphs als Doppel-Olympiasiegerin von 2008, in Peking, hat Britta Steffen gestern beim Kurzbahn-Weltcup gleich zweimal das Finale verpasst. Über 200 Meter Freistil schwamm die Berlinerin, die in Zukunft in Halle/Saale leben und trainieren wird, deutlich am Finale vorbei und belegte in 1:59,42 Minuten Rang 17. Anschließend
  • 446 Leser

74 % noch nicht gelesen!