Bereitschaft zur Organspende sinkt

Angesichts des Manipulations-Skandals an der Uniklinik Leipzig ist das Vertrauen der Deutschen in die Organspende-Praxis erschüttert. Einer Emnid-Umfrage zufolge sind 71 Prozent der Befragten überzeugt, dass Wohlhabende und Prominente bei der Organvergabe bevorzugt werden. Zugleich sind weniger Menschen bereit, sich nach ihrem Tod Organe entnehmen zu lassen. 37 Prozent lehnen dies ab, 59 Prozent würden spenden. Im August waren noch 61 Prozent zur Organspende bereit. Der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Karl-Walter Jauch, hat die Schließung jedes zweiten Zentrums für Lebertransplantationen in Deutschland gefordert. Aus
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: