Altmaier hält an Atomendlager im Inland fest

Mit einem entschiedenen Nein zu deutschen Atommüllexporten ins Ausland versucht Umweltminister Peter Altmaier, SPD und Grüne bei der Endlagersuche am Verhandlungstisch zu halten. "Es gibt einen Konsens in Deutschland seit vielen Jahren, dass hochradioaktiver Müll auch in Deutschland gelagert wird." Dazu stehe er, sagte der CDU-Politiker gestern in Wildbad Kreuth als Gast der CSU-Landesgruppe im Bundestag. Zweifel an dieser Absicht entsteht durch den Entwurf einer Novelle des Atomgesetzes von Mitte Dezember 2012. Er lässt die Möglichkeit offen, hochradioaktiven Atommüll in anderen EU-Staaten oder Drittländern endzulagern. Nicht einmal der
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: