NOTIZEN vom 26. Januar

Deutscher Bergsteiger tot Ein Alpinist aus Deutschland ist auf dem 6960 Meter hohen Aconcagua in Argentinien umgekommen. Ein Begleiter fand den 53-Jährigen im Lager Nido de Cóndores (Kondoren-Nest) in mehr als 5000 Metern Höhe leblos in dessen Zelt. Der Deutsche war zehn Tage zuvor mit einer zwölfköpfigen Gruppe zu einer Gipfel-Expedition aufgebrochen. Er ist das dritte Todesopfer der Saison am Aconcagua. Hohes Lawinenrisiko Eine Lawine hat beim italienischen Wintersportort Cortina d"Ampezzo zwei Menschen in den Tod gerissen. Das Unglück habe sich in etwa 2100 Metern Höhe im Cristallo-Massiv ereignet, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: