Einklagen ist nötig

Ohne gültige Tarifverträge gilt für Leiharbeiter das Equal-Pay-Prinzip: gleiche Bezahlung wie die Stammbelegschaften. Diese muss allerdings eingeklagt werden, wenn Firmen nicht freiwillig zahlen. Die Bundesarbeitsrichter müssen nun über Ausschluss- und Verfallsfristen und andere Details in Arbeitsverträgen entscheiden und damit darüber, wer sich noch Hoffnungen auf einen finanziellen Nachschlag machen kann. Allein von den DGB-Gewerkschaften würden bundesweit bisher rund 1500 Gerichtsverfahren von Zeitarbeitern betreut, die Nachzahlungen von Zeitarbeitsfirmen verlangen, sagt ein Gewerkschaftsjurist. dpa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: