Mark Webber bremst auch für Koala-Bären

Formel-1-Pilot Mark Webber ist schon wieder eingebremst worden. "Musste auf meinem Weg anhalten. Er ist auf einer Mission, der kleine Kerl", twitterte der Red-Bull-Fahrer. Doch diesmal stand dem Australier nicht sein Teamkollege Sebastian Vettel im Weg, sondern ein kleiner Koala-Bär versperrte ihm die Straße. Derweil widersprach Red-Bull-Teamchef Christian Horner Gerüchten, Webber könne nach der "Stallorder-Affäre" mit Weltmeister Vettel vorzeitig aus der laufenden Formel-1-Saison aussteigen. "Er sitzt in einem Auto, das fähig ist, Rennen zu gewinnen und hoffentlich auch die Meisterschaft", sagte Horner, "daher habe ich keinen Zweifel daran,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: