China: Nächtliche Massenkeulung

Nach dem Tod mehrerer Menschen durch das neue Vogelgrippe-Virus H7N9 haben die Behörden in der ostchinesischen Millionenmetropole Shanghai mehr als 20 000 Hühner, Enten, Gänse und Tauben geschlachtet. Zudem wurden dort alle Geflügelmärkte bis auf weiteres geschlossen. Bislang starben sechs Menschen an dem neuen Virus, dessen Übertragungswege noch unklar sind. Die nächtliche Massenschlachtung wurde für den Huhuai-Geflügelmarkt angeordnet, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Dort war der Erreger in Tauben nachgewiesen worden. Auch in den umliegenden Straßen wurde Desinfektionspulver gestreut. Die Stadtverwaltung von Shanghai
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: