Industrie verteidigt Werkverträge

Der Streit über den Einsatz von Werkverträgen in der Metall-Industrie verschärft sich. Die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie im Südwesten haben den Einsatz als "unverzichtbar" verteidigt. Die IG Metall kritisierte den Umgang der Arbeitgeber mit den Verträgen und schlug strengere Kontrollen vor. Ein Trend zu Missbrauch und Lohndumping sei nicht belegbar, sagte Südwestmetall-Chef Stefan Wolf bei der Mitgliederversammlung des Verbands in Heidelberg. "Da werden Einzelfälle herausgegriffen, einzelne Unternehmen absolut zu Unrecht medial an den Pranger gestellt", sagte Wolf, selbst Chef des Autozulieferers Elring Klinger. IG Metall-Bezirksleiter
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: