IN DEN SCHLAGZEILEN: Bauernführer auf Abwegen

Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet Evo Morales bei der Jagd nach dem Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden ins Visier der USA geriet. Der Präsident des Andenstaates Bolivien ist Sozialist, Verteidiger der Koka-Bauern und erklärter Kritiker der USA. Zu seinen politischen Freunden zählen Ecuadors Präsident Rafael Correa, den Snowden zuvor um Asyl gebeten hat, und der verstorbene Hugo Chavez aus Venezuela, der nie einem Streit mit den USA aus dem Weg ging. Morales dagegen, der seit 2005 in Bolivien regiert, war bis zu seinem unfreiwilligen Zwischenstopp in Wien am vergangenen Mittwoch außenpolitisch zurückhaltend. Doch mit der Zurückhaltung
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: