Gespräche über Urheberrecht von Spielen

Bei einem Treffen in Berlin haben sich Autoren und Verlage geeinigt, über Wege zu einem Urheberschutz für Gesellschaftsspiele zu beraten. Bislang hatte das die Fachgruppe Spiel, in der 20 deutsche Verlage organisiert sind, aus kartellrechtliche Bedenken abgelehnt. Die Spieleautorenzunft, die nach eigenen Angaben 422 Spieleautoren vertritt, hatte deshalb einen Musterprozess erwogen. Außerdem sammelte sie Unterschriften für ein Urheberrecht. Bei dem Treffen in Berlin überreichte sie eine Liste der über 4300 Unterzeichner. Die Fachgruppe Spiel und die Spieleautorenzunft haben sich bei der Sondierung geeinigt, einer "aussagekräftige Anzahl
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: