IG Bau schaltet sich in Katar ein

Die IG Bau hat nach einer Inspektionsreise in Katar Berichte von menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen auf den Baustellen der Fußball-WM 2022 bestätigt und fordert eine Generalhaftung für Unternehmen für die Einhaltung von Mindeststandards. "Die Lebens- und Arbeitsbedingungen für Bauarbeiter sind vielerorts menschenunwürdig", sagt Dietmar Schäfers, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft, der mit der Delegation der Internationalen Bau- und Holzarbeitervereinigung in Katar war. Er werde an die deutschen Bauunternehmen schreiben, von den Erfahrungen berichten und um eine Bestätigung bitten, "dass sie selbst vor Ort gute Standards
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: