Bischof Fürst bietet Kloster für Flüchtlinge an

In der Diskussion um steigende Flüchtlingszahlen und mangelnde Unterkunftsmöglichkeiten hat der Rottenburger Bischof Gebhard Fürst ein Kloster als Asyl angeboten. Er wolle leerstehende Räume des seit Jahren nicht mehr besiedelten Benediktinerklosters Weingarten (Kreis Ravensburg) zur Verfügung stellen, sagte Fürst am Samstag nach einem Martinus-Kongress. Für das Land begrüßte Europaminister Peter Friedrich (SPD) das Angebot: "Wir werden das sehr gern annehmen." Wie viele Asylbewerber in dem Kloster unterkommen könnten, vermochte ein Sprecher der Diözese Rottenburg-Stuttgart nicht zu sagen. "Das war eine ziemlich spontane Aktion." Es
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: