Lesen Sie weiter

Wegen Aids-Tweet gefeuert

Kurznachricht einer Werbefachfrau sorgt für Empörung
Als sie in New York ins Flugzeug stieg, hatte sie noch einen begehrten Job, bei der Landung in Südafrika hatte sie ihn schon verloren: Eine New Yorker PR-Managerin ist wegen einer öffentlichen Kurznachricht mit rassistischem Unterton innerhalb von Stunden gefeuert worden. Kurz vor ihrem Abflug hatte die 30-Jährige getwittert: "Fliege nach Afrika. Hoffentlich
  • 551 Leser

69 % noch nicht gelesen!