"Sinnesstationen" im Haus der Geschichte

Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg will seinen Besuchern den Ersten Weltkrieg über sinnliche Erfahrungen näherbringen. Die Schau "Fastnacht der Hölle. Der Erste Weltkrieg und die Sinne" ist von 4. April an zu sehen. Diese Große Landesausstellung solle deutlich machen, dass jener "Zivilisationsbruch" alle damaligen Maßstäbe der Wahrnehmung gesprengt habe, sagte Ausstellungsleiterin Paula Lutum-Lenger am Freitag bei der Jahrespressekonferenz des Museums in Stuttgart: mit infernalischem Lärm der Geschütze an der Front und mit Giftgas, das in Mund und Nase kroch - und gegen das Soldaten wie auch Pferde Gasmasken tragen mussten. "Wir
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: