"Idiotentest": Verkehrsexperten fordern Reform

Autofahrer sollen sich künftig schon gegen die Ladung zum "Idiotentest" vor Gericht wehren können. "Bereits die Anordnung, ein Fahreignungsgutachten beizubringen, ist einer unmittelbaren verwaltungsgerichtlichen Kontrolle zu unterwerfen", empfiehlt der Verkehrsgerichtstag (VGT) in Goslar. Bisher müssen Betroffene zunächst die teure und oft nervenaufreibende Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) über sich ergehen lassen. Erst beim Verlust des Führerscheins können sie klagen. Die MPU selbst stellte das Expertengremium als "bewährtes Instrument für die Verkehrssicherheit" nicht in Frage; der Test soll aber gerechter werden. So fordert
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: