Freispruch nach Angriff auf linke Aktivisten

Nach einer blutigen Auseinandersetzung mit Aktivisten der linken Szene ist ein bekennender Rechtsextremer erneut freigesprochen worden. Eine Schuld des 31-Jährigen könne nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden, urteilte das Landgericht Freiburg. Der Mann war am Rande einer Neonazi-Veranstaltung im Oktober 2011 im südbadischen Riegel mit seinem Auto auf fünf Aktivisten der linken Szene zugerast. Diese waren vermummt und teils bewaffnet auf den allein im Auto sitzenden Mann zumarschiert. Ein 22-Jähriger war vom Auto erfasst und schwer verletzt worden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Angeklagte aus Notwehr gehandelt habe, sagte
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: