"Kalte Progression ungerecht" SPD-Fraktionschef Oppermann fordert Abbau

Thomas Oppermann, SPD-Fraktionschef im Bundestag, fordert erneut einen Abbau der kalten Progression. "Wir Sozialdemokraten finden es ungerecht, wenn zum Beispiel Facharbeiter gerade einmal die Kaufkraft erhalten können, weil der Rest vom Finanzamt kassiert wird", sagte er der SÜDWEST PRESSE. Oppermann hatte sich dazu bereits im Bundestag einen Schlagabtausch mit CDU-Fraktionschef Volker Kauder geliefert. Kalte Progression meint, dass die Kaufkraft eines Steuerzahlers trotz Lohnzuwachses sinkt, weil der Fiskus überproportional partizipiert.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: