Neue Standortreform?

SPD will bei Umbau der Bundeswehr nachjustieren
Laut eines in Berlin veröffentlichten SPD-Papiers sollen sowohl Entscheidungen über Standortschließungen als auch zu Rüstungsprojekten neu überdacht werden. Davon könnten auch die baden-württembergischen Standorte Donaueschingen und Meßstetten betroffen sein. Das CDU-geführte Bundesverteidigungsministerium lehnte eine Reform der Reform ab. Eine Sprecherin verwies auf die Festlegungen im Koalitionsvertrag. In Einzelfällen könnten allerdings Entscheidungen im Rahmen der bis Ende des Jahres laufenden Evaluierung überprüft werden.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: