Wut beim HSV über Sticheleien des Ex-Trainers

Unerfreuliche Nebengeräusche im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga: Nach wiederholten Sticheleien von Thorsten Fink hat HSV-Sportchef Oliver Kreuzer gegen den Ex-Trainer verbal nachgetreten. "Er sollte endlich den Mund halten", so Kreuzer in der Bild-Zeitung: "Auch durch die desaströsen Auftritte unter Fink sind wir nun in dieser schwierigen Situation. Jetzt stellt er sich hin und sagt, dass das mit ihm nicht passiert wäre." Den Hamburgern droht der erste Abstieg der Vereinsgeschichte. Vor der Partie beim FC Augsburg (morgen, 15.30 Uhr/Sky) hat der "Liga-Dino" als Tabellensechzehnter bereits vier Punkte Rückstand auf den direkten Nichtabstiegsplatz.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: