Russlands Kreditwürdigkeit nimmt ab

Russlands Kreditwürdigkeit und Kapitalmarkt geraten wegen der verschärften Krise in der Ukraine immer stärker unter Druck. Die Ratingagentur Standard & Poor"s (S&P) senkte nun den Daumen: Die Bonitätsnote fällt um eine Stufe auf "BBB-", teilten die Analysten in London mit. Diese Bewertung liegt direkt über dem "Ramschniveau", das spekulative Anlagen kennzeichnen soll. Den Ausblick für das Rating setzte S&P auf "negativ", was weitere Abstufungen erwarten lässt. Auslöser dafür könnten etwa schärfere Sanktionen des Westens sein, schreibt die Agentur. Der Kreml reagierte gelassen. Das verringerte Rating sei von Investoren erwartet
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel