Apothekerbank erleidet Schlappe

Fünf ehemalige Vorstände der Apotheker- und Ärztebank müssen nicht für erlittene Verluste des Instituts im Zuge der weltweiten Finanzkrise geradestehen. Das Düsseldorfer Landgericht wies eine Klage der Bank auf Zahlung von 66 Mio. EUR Schadenersatz zurück. Die Manager hätten Investitionsentscheidungen mit der gebotenen Sorgfalt abgewogen, begründete das Gericht seine Entscheidung. Das Fehlschlagen der Anlage beruhe auf den Auswirkungen der Finanzmarktkrise. Die Düsseldorfer Bank hatte durch die Finanzmarktkrise insgesamt Verluste von 283 Mio. EUR erlitten. Die Manager hätten, so die Argumentation der Bank, gegen das in der Satzung verankerte
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: