Verband fordert mehr Realismus

Respektlosigkeit Der Philologenverband fordert mehr Wirklichkeitsnähe in der Debatte um die Inklusion Behinderter an Regelschulen. Eine Integration schwer geistig behinderter Kinder am allgemeinbildenden Gymnasium lehnte der Landeschef des Verbands, Bernd Saur, ab. Es könne für Schüler wie den Walldorfer Jungen Henri nicht von Nutzen sein, wenn sie Tag für Tag dem Unterricht nicht folgen könnten. Es müsse nach Behinderungen unterschieden werden, forderte Saur: Viele behinderte Schüler könnten mit Hilfe technischer Ausstattung erfolgreich in den Unterricht an der Regelschule integriert werden. "Ich halte es aber für eine Respektlosigkeit
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: