Dirigent Gergijew will "besonderen Klang" erhalten

Die erste Saison der Münchner Philharmoniker unter Chefdirigent Waleri Gergijew ist ganz auf den russischen Maestro zugeschnitten. Der bisherige Chef des St. Petersburger Mariinsky-Theaters, der in München auf den vergangenes Jahr verstorbenen Lorin Maazel folgt, wird rund ein Drittel der 35 Programme der Saison 2015/2016 leiten. Er strebe "die beste Kombination" aus deutscher Musik und russischer Tradition an, sagte der 62-Jährige gestern - inklusive hier weniger bekannter Werke aus seiner Heimat. "Wir wollen möglichst schnell ein gemeinsames Repertoire erarbeiten", sagte Orchester-Intendant Paul Müller. Gergijew ist einer der gefragtesten
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: