Flüchtlinge fliehen zu Fuß aus Ungarn

Hunderte Flüchtlinge haben sich in Ungarn zu Fuß auf den Weg gemacht, um ihre Reise nach Westeuropa fortzusetzen. Sie wehren sich gegen eine Registrierung in Ungarn, weil sie befürchteten, in dem Land festgehalten zu werden, das wegen seiner Flüchtlingspolitik international am Pranger steht. Auf der Autobahn Richtung Wien marschierten gestern Abend etwa 600 Menschen, wie Augenzeugen berichteten. Allein am Ostbahnhof von Budapest brachen mehrere hundert Menschen auf, um über Ungarns Autobahn 1 nach Österreich zu marschieren. Wie am späten Abend berichtet wurde, will Ungarn die Flüchtlinge mit Bussen an die Grenze bringen. Diejenigen, die
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: