Weitsprung-Gold mit Weltrekord für Markus Rehm

Mit einem Weltrekord hat der aus Göppingen stammende Prothesen-Weitspringer Markus Rehm dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) das dritte Gold bei der Leichtathletik-WM in Katar gesichert. Der 27-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen, 2014 deutscher Meister bei den Nichtbehinderten, siegte mit der neuen Bestmarke von 8,40 Metern vor dem Niederländer Ronald Hertog (7,26) und Wadim Aleschkin (Russland/6,91). Felix Streng (Leverkusen/6,77) rundete als Fünfter den starken Auftritt der DSB-Athleten ab. Markus Rehm sprang gestern erneut in seiner eigenen Liga, mit den 8,40 im dritten Versuch überflügelte er seinen alten Weltrekord (8,29) deutlich.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: