Kein Nobelpreis 2016 für Entdeckung von Gravitationswellen

Nominierungsfrist verstrichen - Um Fehler zu vermeiden, würdigt Jury Entdeckungen oft erst Jahre später
Trotz seiner sensationellen Bedeutung kann der direkte Nachweis von Gravitationswellen in diesem Jahr noch nicht mit dem Physik-Nobelpreis ausgezeichnet werden. Dazu hätten die US-Forscher ihre Erkenntnisse über die im vergangenen Herbst gemachte Entdeckung schon eher publizieren müssen, erklärt ein Sprecher der schwedischen Jury. Am 31. Januar endete die Nominierungsfrist. Ohnehin werden Entdeckungen aber oft erst Jahre oder Jahrzehnte nach dem wissenschaftlichen Durchbruch gewürdigt. So wollen die Juroren Fehlgriffe vermeiden. Am Donnerstag hatten die US-amerikanischen Astrophysiker erklärt, erstmals Gravitationswellen direkt beobachtet
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: